Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung (Stand: März 2020)
Onlinehaus, vertreten durch Reno Uecker, Esenser Str. 24, 26603 Aurich (nachfolgend „Onlinehaus“) bietet ein Portal für die Marktpreisberechnung von Immobilien und die Wissensvermittlung von der Immobilienvermarktung sowohl für Verkäufer wie auch für Käufer an.Nutzer (nachfolgend “Kunde”) können dazu Marktpreisanfragen aufgeben. Onlinehaus ermittelt mit den Angaben den Marktpreis und die passenden Anbieter (nachfolgend “Anbieter” oder “Partner”) aus und vermittelt die Kunden an die Anbieter.
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend “AGB”) gelten für das Vertragsverhältnis zwischen Onlinehaus und den Kunden. Die AGB gelten ferner für das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Partner von Onlinehaus.
Alle verwendeten Begriffe gelten unabhängig von der Sprachform sowohl für weibliche, männliche oder diverse Kunden.
Inhaltsverzeichnis
1. Geltungsbereich
2. Stellen der Vergleichsanfrage
3. Erhalt der Angebote
4. Weitergabe von Daten
5. Pflichten des Kunden
6. Gewährleistung und Leistungseinschränkungen
7. Haftungsbeschränkung
8. Datenschutz
9. Schlussbestimmungen

Allgemeine Bestimmungen der AGB
1. Geltungsbereich
1.1. Es gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Anfrage gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, Onlinehaus stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. Ein fehlender Widerspruch fremder AGB stellt keine Zustimmung dar.
1.2. Verbraucher im Sinne dieser AGB und der Widerrufsbelehrung ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB). Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§14 I BGB).

2. Stellen der Vergleichsanfrage
2.1. Stellt der Kunde bei Onlinehaus eine Anfrage nach einer Dienstleistung, kommt ein Vertrag über die Vermittlung von bis zu drei Angeboten von Partnern zustande. Das Stellen der Anfrage ist kostenlos und unverbindlich. Etwaige Provisionen für die Vermittlung werden ausschließlich von den Partnern getragen.
2.2. Nach dem Stellen der Anfrage kontaktieren Produktberater von Onlinehaus (variiert in Abhängigkeit zu dem Produkt) den Kunden telefonisch oder per E-Mail, um mit ihm gemeinsam die Anfrage zu spezifizieren und ihm bis zu drei passende Partner vorzustellen. Die Anfrage wird anschließend nur nach Einwilligung des Kunden an die ausgewählten Partner weitergeleitet.
2.3. Bei ausgewählten Dienstleistungen bietet Onlinehaus die Möglichkeit, im Rahmen der Spezifizierung der Anfrage durch den Produktberater einen Termin mit einem ausgewählten Partner zu vereinbaren. Die Terminabsprache erfolgt unter Berücksichtigung der zeitlichen Verfügbarkeit des Kunden und des ausgewählten Partners. Ziel dieses Services von Onlinehaus ist es, den Kunden mit dessen vorheriger Zustimmung und ohne weitere Ansprache effektiver mit den ausgewählten Partnern in Kontakt zu bringen.

3. Erhalt der Angebote
3.1. Nach Weiterleitung der Anfrage des Kunden durch Onlinehaus kontaktieren die Partner den Kunden telefonisch oder per E-Mail und unterbreiten ihm ggf. passende Angebote zu seiner Anfrage, es sei denn es wurde ein Termin mit einem Partner nach Maßgabe von Ziff. 2.3. vereinbart. In diesem Fall kann die vorherige Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail entfallen. Bevor der Kunde ein Angebot erhält, kann der Partner weitere Informationen erfragen, um einen Vor-Ort-Termin bitten oder durch sonstige Tätigkeiten die Angebotsabgabe vorbereiten. Onlinehaus möchte damit gewährleisten, dass dem Kunden ausschließlich Angebote zugehen, die seinem Budget entsprechen und individuell auf seine Bedürfnisse abgestimmt sind.
3.2. Onlinehaus stellt dabei durch verschiedene Maßnahmen sicher, dass der Kunde schnellstmöglich annahmefähige Angebote von Partnern erhält. Wie schnell dem Kunden Angebote vorliegen, richtet sich allerdings nach der Komplexität des angefragten Produkts bzw. der angefragten Dienstleistung und nach der Bearbeitungszeit des jeweiligen Partners.
3.3. Der Kunde erhält Angebote nur von ausgewählten Partnern. Jeder Partner verpflichtet sich gegenüber Onlinehaus dazu, alle einschlägigen Richtlinien von Handwerkskammern, Standesorganisationen und vergleichbaren Institutionen einzuhalten sowie nur Dienstleistungen anzubieten, zu denen er zugelassen ist. Onlinehaus kann jedoch nicht die Eignung jedes Partners im Einzelfall garantieren. Der Kunde muss daher die Eignung des Partners so prüfen, wie es auch bei einer Angebotseinholung ohne Onlinehaus der Fall sein würde.
3.4. Nachdem der Kunde die Angebote erhalten hat, entscheidet er selbst, ob und von welchem Partner er das Angebot annimmt. Onlinehaus ist hierbei weder als Vertragspartner beteiligt, noch tritt er als Vertreter oder Erfüllungsgehilfe der Vertragsparteien in Erscheinung.
3.5. Ggf. befragt der Produktberater den Kunden zu einem späteren Zeitpunkt, ob er bereits Angebote von den ausgewählten Partnern erhalten hat bzw. ob ein Geschäftsabschluss auf der Grundlage der Angebote zustande gekommen ist. Darüber hinaus wird der Kunde ggf. gebeten, den Service von Onlinehaus sowie der ausgewählten Partner zu bewerten.
3.6. Wenn der Kunde noch keine Angebote erhalten hat, versucht Onlinehaus dem Kunden im Nachgang weitere Partner vorzuschlagen, damit der Kunde von diesen die ausstehenden Angebote erhalten kann. Der Kunde kann Onlinehaus jederzeit mitteilen, dass er keine weiteren Angebote wünscht.

4. Weitergabe von Daten
4.1. Die personenbezogenen Daten des Kunden (Angaben zur Anfrage und Kontaktdaten) werden nur an die Partner weitergeleitet, wenn der Kunde hierzu seine Zustimmung erteilt hat. Eine Weitergabe der Daten an sonstige Dritte ist ausgeschlossen.
4.2. Die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung von Daten erfolgt ausschließlich nach den Vorgaben des deutschen Datenschutzrechts sowie der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Die Datenschutzerklärung finden Sie auf www.onlinehaus.de/datenschutzerklaerung/

5. Pflichten des Interessenten
5.1. Die Vermittlungsleistung von Onlinehaus ist für den Kunden kostenlos. Im Gegenzug bittet Onlinehaus den Kunden ggf., die Leistung der ausgewählten Partner zu bewerten, sowie mitzuteilen, ob ein Vertrag zustande gekommen ist.
5.2. Der Service von Onlinehaus kann von allen natürlichen und juristischen Personen genutzt werden, die unbeschränkt geschäftsfähig sind. Natürlichen Personen, die nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, ist dies nicht gestattet. Stellt der Kunde für eine juristische Person eine Anfrage, versichert er zugleich seine Vertretungsberechtigung für diese.

6. Gewährleistung und Leistungseinschränkungen
6.1. Onlinehaus kann nicht gewährleisten, dass für jede Anfrage eines Kunden passende Partner gefunden und diese zu einer Abgabe entsprechender Angebote veranlasst werden können. Von Onlinehaus wird weder das Zustandekommen eines Vertragsschlusses, noch die erfolgreiche Vertragsdurchführung geschuldet. Die Gewährleistung von Onlinehaus ist diesbezüglich ausgeschlossen.
6.2. Für Pflichtverletzungen, die sich im Rahmen eines etwaigen zustande gekommenen Schuldverhältnisses zwischen Kunde und Partner ergeben, ist Onlinehaus nicht verantwortlich.

7. Haftungsbeschränkung
7.1. Für Pflichtverletzungen, die sich im Rahmen eines etwaigen zustande gekommenen Schuldverhältnisses zwischen Kunde und Partner ergeben, ist Onlinehaus nicht verantwortlich.
7.2. Onlinehaus haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.
Ferner haftet Onlinehaus für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet Onlinehaus jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Onlinehaus haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.
7.3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
7.4. Soweit die Haftung von Onlinehaus ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

8. Datenschutz
8.1. Onlinehaus verarbeitet personenbezogene Daten der Kunden zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Nähere Informationen über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten innerhalb unserer Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter:
https://www.onlinehaus.de/datenschutzerklaerung/.
8.2. Dem Kunden stehen als Betroffenem i. S. d. DSGVO folgende Rechte zu:
8.2.1. Auskunftsrecht
Der Kunde hat das Recht, von Onlinehaus jederzeit auf Antrag eine Auskunft über die von Onlinehaus verarbeiteten, ihn betreffenden personenbezogenen Daten im Umfang des Art. 15 DSGVO zu erhalten.
8.2.2. Recht zur Berichtigung unrichtiger Daten
Der Kunde hat das Recht, von Onlinehaus die unverzügliche Berichtigung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, sofern diese unrichtig sein sollten.
8.2.3. Recht auf Löschung
Der Kunde hat das Recht, unter den in Art. 17 DSGVO beschriebenen Voraussetzungen von Onlinehaus die Löschung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Diese Voraussetzungen sehen insbesondere ein Löschungsrecht vor, wenn die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind, sowie in Fällen der unrechtmäßigen Verarbeitung, des Vorliegens eines Widerspruchs oder des Bestehens einer Löschungspflicht nach Unionsrecht oder dem Recht des Mitgliedstaats, dem Onlinehausunterliegt.
8.2.4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Der Kunde hat das Recht, von Onlinehaus die Einschränkung der Verarbeitung nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO zu verlangen. Dieses Recht besteht insbesondere, wenn die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zwischen dem Kunden und Onlinehaus umstritten ist, für die Dauer, welche die Überprüfung der Richtigkeit erfordert, sowie im Fall, dass der Kunde bei einem bestehenden Recht auf Löschung anstelle der Löschung eine eingeschränkte Verarbeitung verlangt; ferner für den Fall, dass die Daten für die von Onlinehaus verfolgten Zwecke nicht länger erforderlich sind, der Kunde sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt sowie, wenn die erfolgreiche Ausübung eines Widerspruchs zwischen Onlinehaus und dem Kunden noch umstritten ist.
8.2.5. Recht auf Unterrichtung
Hat der Kunde das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber Onlinehaus geltend gemacht, ist Onlinehaus nach Maßgabe des Art. 19 DSGVO dazu verpflichtet, allen Empfängern, denen die den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.
Dem Kunden steht gegenüber Onlinehaus das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.
8.2.6. Recht auf Datenübertragbarkeit
Der Kunde hat das Recht, von Onlinehaus die ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die er Onlinehaus bereitgestellt habt, in einem strukturierten, gängigen, maschinenlesbaren Format nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten.
8.2.7. Widerrufsrecht
Der Kunde hat gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO das Recht, seine einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber Onlinehaus zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortgeführt werden darf. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird durch den Widerruf der Einwilligung nicht berührt.
8.2.8. Widerspruchsrecht
Der Kunde hat das Recht, aus Gründen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung ihn betreffender personenbezogener Daten, die u.a. aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch nach Art. 21 DSGVO einzulegen. Onlinehaus wird die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kunden einstellen, es sei denn, Onlinehaus kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Kunden überwiegen, oder wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.
8.2.7. Beschwerderecht
Der Kunde hat ferner das Recht, sich bei Beschwerden an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist: